Dasypeltis - Epicrates - Pituophis - Terrarien - Luzi - MC Visser Clan -

Home - Links - Forum - Winschis 

 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dasypeltis Scabra - Afrikanische Eierschlange

Art: Dasypeltis Scabra
Familie: Colubridae
Lebensraum:
Savannen, Gebüsch, offenes Waldland
Verbreitung:
Afrika, südlich der Sahara
Nahrung:
Vogeleier
Max. Temperatur:
30-32° Grad
Min. Temperatur:
25° Grad
Nachtabsenkung:
Mind. 5°
Luftfeuchtigkeit: 40-60 %

Die Eierschlangen gehören zu den Colubridae (Nattern) und kommen in Savannen, Gebüsche und im offenen Waldland in Afrika, südlich der Sahara vor. Eierschlangen sind weder giftig, noch verfügen sie über funktionsfähige Zähne. Um sich gegen natürliche Feinden zu schützen imitieren sie das Rasseln der Sandrasselotter, indem sie ihre Schuppen mit schnellen Bewegungen gegeneinander reiben und den Kiefer spreizen, so dass der Kopf möglichst gross erscheint. 

Nahrung und Futterbeschaffung

Je nach Grösse der Eierschlange gibt es verschieden grosse Eier, die man den Tieren verfüttern kann. Die kleinsten Eier sind die Zebrafinkeneier, dann folgen Wellensitticheier, Zwergwachteleier und schlussendlich Wachteleier. Hühnereier kommen nur für grössere, weibliche Exemplare in Frage. Eierschlangen können Eier, die bis zu 5 mal einen grösseren Umfang als ihr Kopf haben, fressen. Diese werden mit dem Einzahn aufgeschlitzt und zerlegt und nach ca. einer halben Stunde wird die Eierschale wieder ausgespuckt. Man sollte die Eierschlangen ca. alle 10-14 Tage füttern, meistens werden pro Fütterung mehrere Eier gefressen.

Nachzuchten sind punkto Eier ziemlich unkompliziert, meistens fressen sie was sie serviert kriegen. Es gibt aber Eierschlangen, vor allem Wildfänge und Farmzuchten, die nur Eier annehmen die unberührt sind. Das heisst das man die Eier auf keinen Fall mit blossen Händen anfassen und waschen darf, sie müssen so gut es geht, den Eigengeruch behalten. Dies sollte vor der Anschaffung eines solches Tieres unebdingt abgeklärt werden, damit es zu keinen Futterproblemen kommt. Die Tiere lassen sich selten extern füttern, wir füttern unsere Tiere immer im Terrarium, indem wir die Eier in ein künstliches Vogelnest legen. Meistens fressen die Tiere im Schutze der Nacht.

Die Futterbeschaffung ist meistens das Grösste Problem bei der Anschaffung von Eierschlangen. Wir wurden im Zoogeschäft unseres Vertrauens fündig. Unser Tipp ist, dass man sich bei Zoogeschäften die Wachtel und Zebrafinken halten anfragt, ob sie die Eier auch abgegeben würden. Meistens werden diese nämlich entsorgt. Eine andere Möglichkeit ist, sich in seiner Gemeinde nach einem Ornithologischen Verein zu erkundigen und einige Mitglieder anzufragen, ob man die Eier für ein kleines Entgeld abkaufen kann. Auch hier konnten wir positive Erfahrungen machen!

Normale Wachteleier kann man auch im Supermarkt kaufen, allerdings sind diese bereits gewaschen und behandelt und werden nicht unbedingt von jeder Eierschlange gefressen.  

Da es bei den Zebrafinken, Wachteln, etc. auch immer wieder zu einer Brutzeit kommt, kann man für die knappe Zeit einige Eier, die vorrätig sind, einfrieren. Wir haben die Eier in Wasser eingelegt und ins Gefrierfach gelegt. Beim Auftauen sind zwar ca. 10% der Eier zerplatzt, aber der Rest liess sich wunderbar wieder verwenden.

Zucht

Dasypelten haben nicht so eine hohe Lebenserwartung wie andere Schlangen. Wir halten unsere Tiere nun über 4 Jahre und halten (angeblich) ein Weibchen und zwei Böcke. Obwohl es durchaus schon zu Kometkämpfen zwischen den Böcken gekommen ist, hat es noch keine Eier dieser wunderschönen Schlangen gegeben. Wir sind daher auf der Suche nach ein oder zwei weiteren Dasypelten Weibchen damit unsere Zucht endlich gelingt. Es ist wohl noch mehr Geduld von unserer Seite gefordert.

 

 

   

 
       
Alle Texte und Bilder © 2010 The Winschis